Flüchtlinge: EU schloss Abkommen mit Mali

Rückkehr-Beschleunigung

Flüchtlinge: EU schloss Abkommen mit Mali

Die EU hat am Sonntag mit Mali ein Abkommen unterzeichnet, um die Rückkehr von Flüchtlingen in das afrikanische Land zu beschleunigen, deren Aslybegehren in Europa abgelehnt wurden. Es sei das erste Mal, dass die EU so genaue Mechanismen in einem Abkommen mit einem afrikanischen Land festlege, teilte das niederländische Außenministerium am Sonntag mit.

Das Ministerium hatte die Vereinbarung für die EU unterzeichnet. Das Abkommen soll die Ursachen von Flucht bekämpfen und die Rückkehr von Flüchtlingen nach Mali ermöglichen. Es folgt den Vereinbarungen, die die EU mit afrikanischen Ländern bei ihrem Gipfel auf Malta im November vergangenen Jahres geschlossen hatte.

Hilfsfonds

Damals war ein Hilfsfonds von 1,8 Milliarden Euro beschlossen worden, um gegen Fluchtursachen stärker tätig zu werden. Im Gegenzug sollten die afrikanischen Länder ihre Grenzkontrollen verstärken und abgewiesene Asylbewerber in ihren Ländern wieder aufnehmen.

Die Vereinbarung mit Mali sieht nun konkret vor, dass jungen Leuten bei der Arbeitssuche geholfen werden soll und die Sicherheitskräfte des Landes gestärkt werden sollen. Mali soll dafür unter anderem verstärkt gegen Schleuser vorgehen. Beamte aus Mali sollen auch in die EU kommen, um die Staatsangehörigkeit von Migranten nachzuweisen. Das Abkommen soll am Montag in Brüssel vorgestellt werden. Dort beraten die EU-Außenminister über die weitere Zusammenarbeit mit Afrika.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen