Flüchtlinge machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden

Aufregung

Flüchtlinge machen Urlaub, wo sie angeblich verfolgt werden

Recherchen der "Welt am Sonntag" haben ergeben, dass es immer öfter vorkommt, dass Asylberechtigte ausgerechnet in jenen Ländern Urlaub machen, aus denen sie geflohen sind. Die in Deutschland als arbeitslos gemeldeten Flüchtlinge machten offenbar Urlaub in Ländern wie Syrien, Afghanistan oder dem Libanon. Anschließend kehren sie dann nach Deutschland zurück.

Die Vorfälle, die bisher bekannt sind, habe es in einer Berliner Arbeitsagentur gegeben, heißt es. Dort geht man allerdings davon aus, dass es Fälle in ganz Deutschland gibt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) versucht derzeit einen Überblick über die Situation zu verschaffen.

Obwohl Informationen über den Urlaubsort von Hartz IV-Beziehern in Deutschland unter den Datenschutz fallen, hat das BAMF die Arbeitsagenturen in Berlin aufgefordert, Reisen von Asylberechtigten in ihre Heimatländer zu melden. Reisen in den sogenannten Verfolgerstaat könnten nach einer Einzelfallprüfung zur Aberkennung des Schutzstatus führen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen