Forscher beweist: Wer dem IS folgt, ist ein Loser

Terror-Miliz

© TZ Österreich

Forscher beweist: Wer dem IS folgt, ist ein Loser

Obwohl die Terror-Miliz ISIS zuletzt militärisch in Syrien und dem Irak immer mehr in Bedrängnis geriet, hat sich die Zahl der ausländischen Kämpfer im letzten Jahr verdoppelt. Einem Bericht zufolge sollen sich bereits 27.000 Männer der ISIS angeschlossen haben, knapp ein Drittel ist inzwischen aber wieder in ihr ursprüngliches Heimatland zurückgekehrt.

Attraktivität
Der deutsche Wissenschaflter Johannes Siebert hat nun untersucht, was die Terror-Miliz so attraktiv macht. Sein Fazit: Wer sich aus Europa der ISIS anschließt, ist vor allem ein Loser. Viele der Betroffenen seien ohne Perspektive und fühlen sich ausgeschlossen, so Siebert im Interview mit der „Welt“.

Der Forscher im Dienste des amerikanischen Pentagon dann weiter: Viele Männer würden sich dem IS anschließen, um dort Zugehörigkeit zu erfahren und sein Selbstwertgefühl zu stärken. Wichtig sei es auch, endlich Macht ausüben zu können. Es gibt aber auch religiöse Motive: Manche Jihadisten willen den reinen Koran leben und für Gott kämpfen.

Interviews
Der deutsche Wissenschaftler hat im Zuge seiner Recherche zahlreiche Interviews mit ehemaligen Kämpfern geführt. Die Ergebnisse seiner Studien sollen auch die politischen Entscheidungsträger unterstützen.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Das ist der neue ISIS-Bulldozer
Brutaler Henker Das ist der neue ISIS-Bulldozer
Die Terror-Miliz ISIS schockt mit einem neuen brutalen Henker. 1
Diese Länder sind besonders terrorgefährdet
Karte zeigt Risiko Diese Länder sind besonders terrorgefährdet
Eine Analyse zeigt, wie hoch das Risiko eines Terror-Angriffs in den europäischen Ländern ist. 2
Falscher Alarm am Flughafen der Air Force One
Washington Falscher Alarm am Flughafen der Air Force One
Militärflughafen bei Washington nach Schüssen geschlossen. 3
Putin will Raketen mitten in Europa stationieren
Neue Eskalation Putin will Raketen mitten in Europa stationieren
Neue Eskalation droht: Russland reagiert auf NATO-Aktivitäten in Osteuropa. 4
Unzulässig: Gericht kippt Kopftuchverbot
Rechtsstreit Unzulässig: Gericht kippt Kopftuchverbot
Für solchen Eingriff in die Religions- und Ausbildungsfreiheit gebe es keine gesetzliche Grundlage. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Istanbul trauert am Tag dannach
Trauer in Istanbul Istanbul trauert am Tag dannach
Nach den schrecklichen Terroranschlägen in Istanbul ist die Trauer groß. Schmerzlichst wird von den Verstorbenen Abschied genommen.
Schüße auf Militärflughafen
Washington Schüße auf Militärflughafen
Handelt es sich um ein Missverständnis?
Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Russlands Raketen Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Nach letzten NATO-Aktivitäten reagiert Moskau.
Neuer Henker in der Terrormiliz
ISIS Neuer Henker in der Terrormiliz
Skrupelloser neuer "Bulldozer" setzt blutigen Pfad fort.
Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Amtsübergabe Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Die Amtsübergabe im Rechnungshof ist vollzogen: Präsident Josef Moser hat seine Nachfolgerin Margit Kraker im Haus begrüßt. Sie steht ab 1. Juli für zwölf Jahre an der Spitze des Rechnungshofes.
News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
News TV News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
Themen: Straches hitziges TV-Duell; Fiaker gegen Tierschützer; Erste Gemeinde verbietet Burkini;
Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Grünen-Gesetz Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Neues Wiener Gesetz: ab 35 Grad Hitze bekommen Fiaker hitzefrei, sie dürfen außerdem nur noch 18 Tage im Monat unterwegs sein. Die Fiaker kämpfen dagegen an.
Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Wetter Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Heftige Waldbrände halten derzeit die Einsatzkräfte im Westen der USA in Atem.
Erstes Burkiniverbot in Österreich
News Erstes Burkiniverbot in Österreich
Die Gemeinde Hainfeld in Niederösterreich hat beschlossen, ein Ganzkörper-Badeanzug für Schwimmbäder zu erteilen.
13 Personen nach Razzien festgenommen
Istanbul 13 Personen nach Razzien festgenommen
Darunter seien auch drei Ausländer, hieß es am Donnerstag. Allein in Istanbul habe es zeitgleich Razzien an mindestens 16 Orten gegeben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.