Sonderthema:
Fußballfans fordern Kebab-Boykott gegen Islamisierung

Aufregung

Fußballfans fordern Kebab-Boykott gegen Islamisierung

Die Anhänger des renommierten südslowakischen Fußballclubs DAC 1904 Dunajska Streda haben mit einem öffentlichen Aufruf gegen muslimische Migranten für Aufregung gesorgt. Um die Islamisierung zu verhindern, fordern die Fußballfans das slowakische Volk zum "Kebab-Boykott" auf, wie das slowakische Internetportal Topky.sk am Dienstag berichtete.

"Unterstützen wir nicht einen weiteren Aufschwung des islamischen Volkes. Uns reicht auch Softeis statt Balkaneis und unser Paprikahuhn statt Kebab," erklärte demnach die Leitung des Fanclubs. "Vielleicht sind es gerade die fehlenden zwei Cent für eine weitere Terror-Tat," sagte Fanclub-Chef Roland Domonkos. Die Fans würden "aber am liebsten alle Migranten" - egal ob Muslime oder Christen - "nach Hause schicken".

Die Kleinstadt Dunajska Streda ist eines der wichtigsten Zentren der ungarischen Minderheit in der Slowakei. Die Mehrheit der Einwohner gehören der Volksgruppe an.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen