Sonderthema:
Homosexueller als Protokollchef von Obama

Prominenter Aktivist

© EPA

Homosexueller als Protokollchef von Obama

Als erster Mann ist der bekennende Homosexuelle Jeremy Bernard zum Protokollchef des Weißen Hauses ernannt worden. US-Präsident Barack Obama erklärte am Freitag, Bernard teile seine Vision vom Weißen Haus als eines Hauses des Volkes, in dem die Geschichte und Kultur der USA auf "dynamische und alle umfassende Weise" gefeiert werde. Bernard wird damit verantwortlich für die Organisation von Staatsbanketts und anderen Feierlichkeiten im Weißen Haus. Der wichtige Posten wurde bisher traditionell stets von Frauen eingenommen.

Bernard ist seit langer Zeit ein Unterstützer Obamas und sammelte für dessen Wahlkämpfe Spendengelder ein. Er hatte zuvor unter anderem als Berater an der US-Botschaft in Paris gearbeitet. Er setzte sich jahrelang für die Förderung von Kultur und Bildung ein und trat als prominenter Aktivist für die Rechte Homosexueller ein. In einer Erklärung sagte Bernard, er sei "geehrt" über seine Ernennung zum Protokollchef von Barack und Michelle Obama.

Bernard wird auf Julianna Smoot folgen, die dem Wahlkampfteam Obamas für die Präsidentschaftswahl 2012 angehören wird. Smoot selbst hatte den Posten vor einem Jahr übernommen, nachdem ihre Vorgängerin Desiree Rogers wegen eines Missgeschicks um uneingeladene Gäste bei einem Staatsdinner zurückgetreten war. Die Eheleute Tareq und Michaele Salahi waren ohne Einladung bei dem Dinner im Weißen Haus erschienen und hatten dort sogar Obama die Hand geschüttelt. Der Auftritt dominierte damals tagelang die Schlagzeilen in US-Medien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen