Student erstickt bei Kunst-Performance

Kolumbien

Student erstickt bei Kunst-Performance

Ein künstlerischer Akt mit töflichem Ausgang:  Während seiner zum Nachdenken anregenden Performance  erstickt der  25-jährige kolumbianische Student  John Jairo Villamil. inmitten seiner Vorstellung.

Kopf in Müllsack, Füße im Wasser
Für seinen Act steckt  Villamil seinen Kopf in einen Müllsack und stellt seine Füße in einen Eimer Wasser.

Seine Handlungen waren als persönliche Kritik an seiner Heimatstadt Bogotá, Kolumbien, zu sehen. die als eine der gewalttätigsten Städte der Welt angesehen wird

Publikum erkannte Todeskampf nicht
Da er das Stück zuvor schon mehrere Male ohne Zwischenfälle durchgeführt hatte, dachten viele, das schwere Atmen und die Krämpfe seien  Teil der Performance.

Villamil starb fünf Tage später auf der Intensivstation, nachdem er unmittelbar nach dem Vorfall für hirntot erklärt worden war.

Seine Mutter, die ihm vorher noch Tipps gegeben hatte, wie man die Vorstellung noch schockierender gestalten könnte, beschuldigt nun die Hochschule der  Vernachlässigung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen