Weltweit werden 150 Mio Kinder missbraucht

UN-Studie

© dpa

Weltweit werden 150 Mio Kinder missbraucht

Weltweit werden laut einer UN-Studie rund 150 Millionen Mädchen und Buben zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Darauf wies das Kinderhilfswerk UNICEF am Freitag hin. Angesichts des jetzt bekanntwerdenden Ausmaßes solcher Taten in Internaten, Heimen und Schulen in Deutschland forderte UNICEF-Geschäftsführerin Regine Stachelhaus, die Sensibilität für Kinderschutz insgesamt zu erhöhen. "Jedes Opfer, jede Beschwerde von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen muss ernst genommen und überprüft werden. Der Schutz der Kinder muss verbessert werden. Die Opfer brauchen Gehör, Gerechtigkeit und Hilfe", sagte Stachelhaus.

Verjährung verlängern
UNICEF begrüßte die Pläne, mit einem Runden Tisch die Aufarbeitung voranzutreiben. In einem nationalen Aktionsplan zum Schutz vor sexueller Ausbeutung solle die Umsetzung konkreter Maßnahmen geplant werden. Es müsse geprüft werden, ob die bisher geltenden Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch verlängert werden müssten. Die im Zivilrecht geltende Verjährung nach drei Jahren solle mindestens an die im Strafrecht geltende Frist angepasst werden.

Auch der Deutsche Kinderschutzbund unterstützt die Forderung nach einer längeren zivilrechtlichen Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch. "Die bisher dreijährige zivilrechtliche Verjährungsfrist ist entschieden zu kurz und muss dringend der strafrechtlichen angepasst werden", sagte Präsident Heinz Hilgers. Die Opfer müssten die Möglichkeit haben, auch nach zehn oder zwanzig Jahren nach Volljährigkeit Schadensersatz und Therapiekosten einklagen zu können.

Appell an Kirche
Zugleich appelliert Hilgers an Institutionen wie die katholische Kirche, die momentan mit Fällen von sexuellem Missbrauch zu tun haben, sich nicht auf die gesetzlichen Verjährungsfristen zu berufen: "Die Opfer brauchen Hilfe, sie brauchen Schadensersatz und eine Erstattung der Therapiekosten, egal wie lange der Missbrauch zurückliegt."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen