Präsident muss kämpfen

Die große Obama-Show

Präsident muss kämpfen

Nach der Versammlung der Republikaner in Tampa (Florida), wo sich Mitt Romney krönen ließ, sind nun Obamas Demokraten am Zug. Im wichtigen Schaukelstaat North Carolina schickt die Partei Obama in einer dreitägigen Politshow ins Wahlkampf-Finale. Gleich zum Auftakt heute der erste Höhepunkt: Die mit 66 Prozent Zustimmung äußerst beliebte First Lady Michelle Obama keilt Dienstagabend vor 20.000 Parteigängern im Basketball-Stadion Time Warner Cable Arena um Frauenstimmen.

ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel berichtet LIVE via Twitter vom Parteitag in Charlotte:

bauernebel32.jpg

 

Ruckrede
Der Präsident redet dann am Donnerstag vor 80.000 Obama-Fans in einem Football-Stadion. Die Hürden liegen hoch: Er muss eine nach dem Hope- und Change-Taumel 2008 ernüchterte Nation überzeugen, dass seine Rezepte gegen die stagnierende US-Wirtschaft (8,2 Prozent Arbeitslosigkeit) greifen würden. Starredner wie Bill Clinton werden dazu die Demokraten als „Kämpfer für die Mittelklasse“ positionieren. Romney hat nach seinem Parteitag Obama fast eingeholt: Er liegt nur mehr 0,1 Prozent hinten.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden