850 sitzen auf finnischer Fähre fest

Eiseskälte

© dpa/Marcus Brandt

850 sitzen auf finnischer Fähre fest

Eine finnische Fähre mit rund 850 Menschen an Bord ist vor der Küste Helsinkis von Eisschollen an der Weiterfahrt gehindert worden. Die Fähre "Nordlandia" stecke seit Freitag früh rund 15 Kilometer vor der finnischen Hauptstadt fest, teilte die Betreibergesellschaft Eckerö Line mit. Ein Eisbrecher und ein Schleppschiff wurden nach Angaben der finnischen Küstenwache losgeschickt, um die Fähre auf dem Weg in die estnische Hauptstadt Tallinn aus den Eisschollen zu befreien. Größere und modernere Fähren als die "Nordlandia" waren demnach weiter ohne größere Probleme im Einsatz.

Grund für das Unglück sei der ungewöhnlich kalte Winter, sagte Eckerö-Line-Chef David Lindström. Außerdem drücke ein starker Wind auf die Eisschollen vor der finnischen Küste. Lindström versicherte, die Fahrgäste an Bord der "Nordlandia" bewahrten Ruhe. Sie würden regelmäßig über die Lage informiert. Die 1981 gebaute Fähre solle am Abend ihren Zielort Tallinn erreichen, eigentlich hatte die Fahrt nur drei Stunden dauern sollen. Nord- und Osteuropa werden derzeit von einer Kältewelle mit starkem Schneefall überzogen, die zu massiven Verkehrsbehinderungen führt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen