Story falsch

"Axe-Effect"-Klage nur ein Fake

Die Geschichte um den verzweifelten Inder Vaibhav Bedi ist frei erfunden. Am Wochenende ging die Geschichte durchs Netz. Darin ging es um einen Single, der die Firma Unilever verklagen wollte. Bedi kritisierte, dass der in der Werbung versprochene "Axe-Effect", wonach alle Frauen nach dem Duft verrückt seien, bei ihm nicht wirke.

Nun entpuppte sich das Drama um Bedi als Fake. Das Portal "fakingnews.com" steckt hinter der Geschichte. Die gesamte Seite besteht komplett aus Falschmeldungen. So wurde eine angebliche wissenschaftliche Studie veröffentlicht, wonach Männer, die im Kino telefonieren, kleinere Penisse haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen