Boliviens Banken verbieten Grippe-Masken

Zu viele Überfälle

© EPA

Boliviens Banken verbieten Grippe-Masken

Nach einer wahren Welle von Überfällen haben Sparkassen in Bolivien den Kunden das Tragen von Schweinegrippen-Masken in den Filialen verboten. Künftig dürften nur noch Angestellte den Gesichtsschutz gegen den A (H1N1)-Virus tragen, sagte der Chef des Sparkassenverbands von Santa Cruz, Hoggier Hurtado. Zuletzt hatten am vergangenen Donnerstag fünf auf diese Weise maskierte Bankräuber eine Filiale der "Kooperative für die Familie" überfallen.

Die Polizei von Santa Cruz unterstützt die Maßnahme, da sie es nach eigenen Angaben immer häufiger mit maskierten Kriminellen zu tun hat. Die Stadt hat die höchste Zahl von Schweinegrippe-Erkrankungen in Bolivien, die Behörden empfehlen deshalb das Tragen der Masken als Schutzmaßnahme.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen