Dreitägige Trauer nach Tod von Milan Jelic

51-jährig

© APA

Dreitägige Trauer nach Tod von Milan Jelic

Die Regierung der kleineren bosnischen Gebietseinheit, der Republika Srpska, hat eine dreitägige Trauer nach dem Tod ihres Präsidenten Milan Jelic ausgerufen. Der 51-jährige Chef der bosnischen Serben-Republik, der sich bereits 2003 einer Herzoperation in den USA unterziehen musste, war am Sonntag in seinem Heimatort Modrica einem Herzinfarkt erlegen.

Begräbnis findet am Mittwoch statt
Die sterblichen Überreste Jelics, der am 1. Oktober 2006 in sein Amt gewählt worden war, werden am Montag nach Banja Luka überführt, wo der Sarg bis Dienstagnachmittag in seinem Amtssitz aufgestellt bleiben soll. Das Begräbnis mit Staatsehren wird am Mittwoch in Modrica stattfinden, teilte die Regierung nach einer Sondersitzung mit.

Jelic war früher Mitglied der Serbisch-Demokratischen Partei des wegen Kriegsverbrechen gesuchten bosnisch-serbischen Ex-Zivilführers Radovan Karadzic gewesen, wechselte aber 1998 zum Bund der Unabhängigen Sozialdemokraten des derzeitigen Premiers Milorad Dodik. Der Tod ereilte den ehemaligen Fußballer und Präsidenten des Bosnischen Fußballverbands während einer sportlichen Betätigung am Fußballplatz von Modrica.

"Ein trauriger Tag"
Milorad Dodik, bosnisch-serbischer Premier und Parteikollege von Jelic, sprach von einem "traurigen Tag für die Republika Srpska".

Der Wirtschaftswissenschafter Jelic wurde am 26. März 1956 in Koprivna nahe der Stadt Modrica geboren. Ihm lag vor allem die Versöhnung zwischen den verfeindeten Volksgruppen in Bosnien am Herzen. Jelic war Mitglied der regierenden Unabhängigen Sozialdemokraten. Er wurde im Oktober vorigen Jahres zum Präsidenten gewählt. Zuvor war er unter anderem als Wirtschaftsminister tätig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen