uno

Graffiti

Blauhelme verzieren 6.000 Jahre alte Zeichnungen

UNO-Soldaten haben ein prähistorisches Kunstwerk in der Sahara mutwillig zerstört. Sie besprühten 6.000 Jahre alte Zeichnungen mit Graffitis.

Die Felsen in der westlichen Sahara sind als "Devil Mountains" bekannt. Vor 6.000 Jahren ritzten Menschen Bilder von sich und Tieren in die Felsen, was sie besonders wertvoll machten. Diese Kunstwerke hatten große kulturelle Bedeutung für die wesafrikanische Bevölkerung.

Einigen UNO-Blauhelmen war das aber egal: sie verzierten die prähistorischen Kunstwerke mit Hilfe von Farbdosen. Die Graffitis zerstörten die alten Bilder. Die Täter waren schnell ausgeforscht, hinterließen sie doch - ebenfalls mit Sprühdosen - ihre vollständigen Namen am Tatort. Die Befehlshaber der UNI kündigten harte Strafen an, die UNESCO bemüht sich, die Bilder zu retten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten