Früherer Bush-Sprecher gestorben

Tödlicher Darmkrebs

 

Früherer Bush-Sprecher gestorben

Der ehemalige Sprecher von US-Präsident George W. Bush, Tony Snow, ist im Alter von 53 Jahren an Krebs gestorben. Das teilte der Fernsehsender CNN am Samstag mit, für den Snow zuletzt als Kommentator arbeitete. "Wir alle hier im Weißen Haus werden Tony vermissen, genau wie auch Millionen von Amerikanern, die er mit seinem tapferen Kampf gegen den Krebs ermutigt hat", teilte Bush in Washington mit.

Snow war von Mai 2006 an 16 Monate lang Sprecher des Weißen Hauses. Der gelernte Radio- und Fernsehjournalist hatte dieses Amt im September 2007 offiziell abgegeben. Snow war bereits 2005 wegen Darmkrebs behandelt worden und hatte zunächst geglaubt, die Krankheit besiegt zu haben.

Im März 2007 erfuhr er aber von seiner erneuten Erkrankung. Zur Begründung für seinen Rücktritt gab Snow damals an, als Journalist mehr Geld verdient zu haben. "Ich habe kein Geld mehr", sagte er damals. Er benötigte offenbar viel Geld für die Behandlung seiner Krankheit. Seine Nachfolgerin im Weißen Haus wurde Dana Perino.

Es sei eine "Freude" gewesen, mit Snow zusammenzuarbeiten, erklärte Bush. "Er brachte Witz, Anmut und eine große Liebe zu seinem Land in seine Arbeit ein." Snows Kollegen würden "seine tatkräftige Persönlichkeit und seinen unerbittlich guten Humor" in Erinnerung behalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen