Koma-Patient gab TV-Interview

Medizin-Irrtum

Koma-Patient gab TV-Interview

Ein zwei Jahrzehnte lang irrtümlich als Koma-Patient behandelter Belgier hat nach Bekanntwerden seiner dramatischen Geschichte am Montag ein Fernsehinterview gegeben. Der querschnittsgelähmte Rom Houben, der sich über eine Bildtastatur an seinem Rollstuhl mit der Außenwelt verständigt, klagte vor laufenden Kameras über seine "totale Hilflosigkeit".

Bis die Fehldiagnose 2006 festgestellt wurde, war er 23 Jahre lang als Wachkoma-Patient behandelt worden und konnte sich nicht dagegen wehren. "Mein Geist funktionierte weiter. Es war kein Koma, sondern ein Eingesperrtsein", erklärte Houben nach Angaben des Fernsehsenders RTBF. Sein Fall wurde am Sonntag vom "Spiegel" öffentlich gemacht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen