Luxusliner-Crash im Hafen von Piräus

Niemand verletzt

 

Luxusliner-Crash im Hafen von Piräus

In der griechischen Hafenstadt Piräus sind am Montag zwei Kreuzfahrtschiffe kollidiert. Verletzt wurde niemand. Die unter maltesischer Fahne fahrende "Zenith" mit insgesamt 2.439 Menschen an Bord rammte beim Einlaufen das griechische Schiff "Aegean Pearl" mit rund 850 Urlaubern und Besatzungsmitgliedern. Die zuerst als relativ harmlos bewerteten Schäden dürften nun doch größer sein als angenommen.

Das Schiff, das am Montag zu einer Kreuzfahrt nach Mykonos, Kusadasi in der Türkei und zu den griechischen Inseln Patmos, Kreta und Santorini auslaufen hätte sollen, müssen Reparaturen durchgeführt werden, die rund zwei Wochen dauern sollen. Aus diesem Grund werde die "Aegean Pearl" von zwei anderen Schiffen ersetzt, teilte die Küstenwache mit. Die "Zenith" durfte dagegen schon am Montag ihre Rundreise in der Ägäis und in der Adria fortsetzen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen