Spaniens Stiere unter Doping-Verdacht

Verbotene Substanzen

© AP

Spaniens Stiere unter Doping-Verdacht

Im Kampf gegen das Doping sollen nun auch Spaniens Stiere stärker auf verbotene Substanzen getestet werden. Beim legendären San-Isidro-Stierkampf-Festival in Madrid müssten die Bullen zum Dopingtest, berichtete die Tageszeitung "El Mundo" am Montag. Alle sich merkwürdig aufführenden und verdächtigen Tiere sollten sofort auf Steroide, Beruhigungsmittel und andere Drogen geprüft werden. Wenn bei einem Stier verbotene Substanzen gefunden werden, drohen dem Züchter den Angaben zufolge bis zu 60.000 Euro Strafe.

Das legendäre San-Isidro-Festival, bei dem sich die besten Matadore des Landes treffen, beginnt am 11. Mai und dauert gut einen Monat lang. Bereits in der Vergangenheit gab es bei dem Festival gelegentlich Dopingkontrollen. Nun aber sollen sie den Angaben zufolge systematisch erfolgen und Blut- beziehungsweise Urinproben sofort in einem Labor in Madrid ausgewertet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen