Tierschützer setzen 25.000 Dollar für Hinweise aus

Walfangflotte

Tierschützer setzen 25.000 Dollar für Hinweise aus

Eine Tierschutzgruppe hat für die genaue Position der japanischen Walfangflotte eine Belohnung von 25.000 Dollar (rund 19.000 Euro) ausgesetzt. Seine Organisation sei dazu da, den Fang der Meeressäuger zu verhindern, und werde alles dafür tun, erklärte Alex Cornelissen von der Gruppe Sea Shepherd Conservation Society den ungewöhnlichen Schritt. Die Aktivisten durchkreuzen derzeit auf der Suche nach der japanischen Flotte mit zwei Schiffen das Rossmeer vor der Antarktis.

Luftwaffe filmt Flotte
Der neuseeländischen Regierung sei die Position der japanischen Schiffe bekannt, da die Luftwaffe die Flotte gefilmt habe, sagte der Kapitän eines der Shepherd-Schiffe, Paul Watson. "Wir wissen, dass es Menschen gibt, die diese Informationen haben, und wenn wir die Koordinaten bekommen könnten, würde uns das ehrlich gesagt das Geld sparen, das wir sonst für Treibstoff ausgeben müssten." Auf der Internetseite der Organisation, auf der auch die Prämie ausgesetzt wurde, teilte Watson weiter mit, die japanische Flotte befinde sich höchstens 850 Kilometer von den Schiffen der Aktivisten entfernt.

Seit 1986 ist der Walfang weltweit verboten. Japan tötet dennoch jedes Jahr hunderte Tiere unter dem Deckmantel wissenschaftlicher Forschung. Island und Norwegen sind die einzigen Länder, die sich nicht an das Moratorium halten und kommerziellen Walfang betreiben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen