Vergewaltiges Mädchen ausgepeitscht

Sie war schwanger

© EPA, Symbolfoto

Vergewaltiges Mädchen ausgepeitscht

Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in Bangladesh mit 101 Peitschenhieben bestraft. Grund: Sie wurde durch eine Vergewaltiung schwanger. Auch der Vater des Mädchens wurde bestraft. Seiner Familie wurde gedroht, dass man sie aus dem Dorf im Brahmanbaria-Bezirk verbannen werde.

Vergewaltiger kommt davon
Ein 20-Jähriger verging sich im April 2009 an dem Mädchen. Direkt nach der Tat wurde sie verheiratet. Als man bemerkte, dass sie schwanger war, wurde die Ehe wieder geschieden. Daraufhin namen die Dorfältesten die 16-Jährige in Verwahrung, bis die Familie einer angemessen Bestrafung zustimmen würde. Dies ist nun geschehen.

Dem Vergewaltiger wurde verziehen. "Er hat mein Leben zerstört", sagte das Mädchen. In dem muslimischen Land sind öffentliche Bestrafungen nichts Ungewöhnliches.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen