Castro rechnet mit weiteren Konflikten mit den USA

Zum Jubiläum

© AP

Castro rechnet mit weiteren Konflikten mit den USA

Kubas Präsident Raúl Castro geht trotz des bevorstehenden Machtwechsels in den USA weiter von schwierigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern aus. Washington werde "niemals aufhören, aggressiv und dominant zu sein", sagte er am Donnerstag anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der kubanischen Revolution in Santiago de Cuba.

Bisher habe jede US-Regierung versucht, "der Staatsform in Kuba eine Änderung aufzuzwingen". Während der vergangenen 50 Jahre sei jedoch Widerstand "die Losung und die Grundlage für jeden unserer Siege" gewesen, sagte der Bruder des damaligen Revolutionsführers und langjährigen Staatschefs, Fidel Castro.

Ideologischer Feldzug
Die USA führen seit Jahrzehnten einen ideologischen Feldzug gegen die kubanische Führung. Seit 46 Jahren gilt ein Wirtschaftsembargo gegen die Insel. Der künftige US-Präsident Barack Obama steht einer Handelserleichterung jedoch offen gegenüber.

Unterdessen würdigte der venezolanische Präsident Hugo Chávez am 50. Jahrestag der kubanischen Revolution die Rolle des früheren Staatschefs Fidel Castro. "Fidel, der Vater der kubanischen Revolution, ist auch die Mutter aller Revolutionen in Lateinamerika und der Karibik", sagte Chávez bei einer Feier zum kubanischen Jubiläum am Donnerstag in der venezolanischen Hauptstadt Caracas.

Fidel ist der "geistige Vater"
Fidel Castro, der die kubanische Revolution anführte, sei sein "geistiger Vater". Chávez unterstrich die besondere Verbindung zwischen Venezuela und Kuba. "Unsere Völker lieben sich und sind nur noch ein einziges, unsere Revolutionen sind nur noch eine einzige". Venezuela ist der engste Verbündete Kubas und erster Handelspartner in Lateinamerika.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen