Sonderthema:
Chavez-Geschenk an Obama ist Verkaufshit

Amazon-Bestseller

Chavez-Geschenk an Obama ist Verkaufshit

Ein fast 40 Jahre altes Buch ist dank des venezolanischen Staatschefs Hugo Chávez wieder in die Bestsellerlisten zurückgekehrt. Chávez hatte US-Präsident Barack Obama beim Amerika-Gipfel in Trinidad vor laufenden Kameras das Buch "Die offenen Adern Lateinamerikas" geschenkt - einen Klassiker über die Geschichte der Ausbeutung des Kontinents seit der spanischen Kolonialisierung.

Kurz darauf kletterte das 1971 veröffentlichte Werk des uruguayischen Schriftstellers Eduardo Galeano in die Top-Ten- Liste des Online-Buchhändlers Amazon.com und lag knapp hinter der romantischen Vampir-Saga von Stephenie Meyer.

Vor der "Empfehlung" des venezolanischen Präsidenten, der als einer der schärfsten Kritiker der USA in Lateinamerika gilt, war das Buch nach Angaben des Nachrichtensenders CNN eher unbeachtet auf Platz 60.280 gelegen. "Die offenen Adern Lateinamerikas" beschreibt die Ausbeutung Lateinamerikas sowohl durch die Spanier als auch später durch die USA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen