Flughafen wg. Sprengstoff-Alarm gesperrt

Explosiver Laptop

© Reuters

Flughafen wg. Sprengstoff-Alarm gesperrt

Ein Teil des Münchner Flughafens ist am Mittwoch wegen eines Hinweises auf Sprengstoff gesperrt worden. Bei den Sicherheitskontrollen schlug gegen 15.30 Uhr der Laptop eines Passagiers positiv auf Sprengstoff an. Entgegen ersten Meldungen konnte der Laptop nicht beschlagnahmt werden, der Besitzer griff rasch sein Gepäck und rannte weg.

Wer war der Mann?
Der Verdächtige flüchtete in den nicht-öffentlichen Bereich des Terminals hinter den Sicherheitskontrollen. Er wird weiterhin gesucht. Zu Nationalität oder Flugziel des verdächtigen Mannes ist noch nichts bekannt.

Flieger bleiben am Boden
Die gesamte Ebene vier von Terminal 2 des Flughafens Franz Josef Strauss wurde geräumt. Alle Flüge an den Fluggastbrücken wurden gestoppt. Auf der Ebene vier werden innerdeutsche Flüge sowie Flüge in den europäischen Schengen-Raum abgewickelt, bei denen keine Passkontrollen nötig sind. Die Ebene fünf für die internationalen Flüge funktioniert normal weiter.

Laut der deutschen Bundespolizei kann es auch sein, dass das Gerät bei den Sicherheitskontrollen auf andere chemische Stoffe wie etwa Parfüms reagiert. Möglicherweise wollte der Mann nur "schnell, schnell" zu seiner abfliegenden Maschine und rannte deshalb mit dem Laptop rasch weg.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen