Hisbollah schoss Armee-Heli im Libanon ab

Blutiger Zedernstaat

Hisbollah schoss Armee-Heli im Libanon ab

Der Abschuss eines Armeehelikopters im Südlibanon am Donnerstag geht nach ersten Ermittlungsergebnissen auf das Konto der schiitischen Hisbollah. Aus Sicherheitskreisen in Beirut hieß es am Freitag, Hisbollah-Kämpfer hätten den Hubschrauber vermutlich beschossen, weil sie ihn für einen Helikopter der israelischen Armee hielten. Bei der Attacke in einem von der Hisbollah kontrollierten Gebiet östlich der Hafenstadt Sidon war der Pilot ums Leben gekommen.

Die pro-iranische Hisbollah übernahm zwar nicht die Verantwortung für den Tod des Soldaten. Anders als am Vortag bestritt sie am Freitag jedoch nicht mehr, dass sie die Schuld an dem Absturz trägt. In einer Erklärung, die von der staatlichen Nachrichtenagentur NNA veröffentlicht wurde, bezeichnete die Hisbollah den Vorfall als "sehr bedauerlichen, schmerzhaften Unfall".

Der Angriff auf den Hubschrauber hatte sich nördlich des Litani-Flusses ereignet. Südlich des Litani soll die UN-Friedenstruppe UNIFIL dafür sorgen, dass niemand außer Polizei und Armee Waffen besitzt. Westliche Geheimdienstkreise gehen davon aus, dass die Hisbollah nach dem Ende ihres Krieges gegen Israel im Sommer 2006 große Waffen- und Raketenarsenale nördlich des Flusses angelegt hat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen