Iran: Oppositioneller stirbt Folter-Tod

Bestätigt

© AP

Iran: Oppositioneller stirbt Folter-Tod

Iranische Medizinexperten haben jetzt erstmals den Tod eines Oppositionellen im Gefängnis aufgrund von Misshandlungen bestätigt. Der Sohn des prominenten konservativen Politikers Abdolhossein Ruhalamini starb aufgrund von "mehrfachen Schlägen und schweren Verletzungen" und aufgrund der Haftbedingungen. Mohsen Ruhalamini war am 9. Juli wegen seiner Teilnahme an den Protesten nach der Präsidentenwahl festgenommen worden und zwei Wochen später gestorben.

Der bestätigende Bericht könnte ein Hinweis darauf sein, dass die für Häftlingsmisshandlungen verantwortlichen Personen vor Gericht gebracht werden sollen. Die Berichte über Gefangenenmisshandlungen und Foltervorwürfe haben sowohl viele Konservative als auch die reformorientierten Gegner des Hardliners Ahmadinejad mit Empörung erfüllt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen