Sonderthema:
Nordkorea feuert erneut Granaten ab

Provokation

© Reuters

Nordkorea feuert erneut Granaten ab

Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben seine Militärübung den zweiten Tag in Folge fortgesetzt, obwohl die USA einen Stopp des "provokativen" Manövers gefordert hatten. Wie die südkoreanische Armee mitteilte, schoss Nordkorea am frühen Donnerstag mehrere Granaten ab, die im Meer nahe der südkoreanischen Insel Yeonpyeong einschlugen.

Militärübung
Am Mittwoch hatte Nordkorea nach eigenen Angaben im Rahmen einer Militärübung in der Früh rund 30 Granaten in Richtung Gelbes Meer abgeschossen. Die Geschoße gingen nahe der von Südkorea kontrollierten Insel Baengnyeong nieder. Südkorea reagierte nach eigenen Angaben mit Kanonenwarnschüssen. Am Nachmittag setzte Nordkorea das Artilleriefeuer fort, der Süden reagierte darauf jedoch nicht. Verletzt wurde bei dem Schusswechsel niemand.

Sorge
Nach dem Schusswechsel an der umstrittenen innerkoreanischen Seegrenze hatten die USA die Regierung in Pjöngjang zur Zurückhaltung aufgefordert. Das Artilleriefeuer in Richtung Süden sei "provokativ" und "nicht hilfreich" gewesen, erklärte das Außenministerium in Washington.

Die sogenannte Nördliche Grenzlinie war nach dem Ende des Korea-Kriegs 1953 von US-geführten UNO-Truppen einseitig beschlossen worden. Pjöngjang erkennt sie bis heute nicht an. Erst im vergangenen November hatten sich Marineschiffe beider Länder hier ein Feuergefecht geliefert. Dabei war ein nordkoreanisches Patrouillenboot in Flammen aufgegangen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen