Weiterer Einsatz Kanadas in Afghanistan gefährdet

NATO-Truppen

© REUTERS/Chris Wattie

Weiterer Einsatz Kanadas in Afghanistan gefährdet

Kanada wird den Afghanistan-Einsatz seiner rund 2.500 Soldaten nur verlängern, wenn andere NATO-Partner mindestens 1.000 zusätzliche Soldaten in den umkämpften Süden des Landes entsenden. Das erklärte der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper am Montag in Toronto.

Vor dem nächsten NATO-Gipfeltreffen im April wolle er mit anderen Staaten darüber verhandeln. Die zusätzlichen Truppen sollten wie die kanadischen in Kandahar stationiert werden.

Seit Beginn des Einsatzes starben 78 Soldaten
Eine Untersuchungskommission hatte der kanadischen Regierung in der vergangenen Woche empfohlen, den Einsatz nur über das Jahr 2008 hinaus zu verlängern, wenn andere NATO-Partner mehr Truppen in den gefährlichen Süden des Landes schicken würden. Seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes kamen 78 kanadische Soldaten ums Leben.

42.000 NATO-Soldaten in Afghanistan
Die USA, Kanada, Großbritannien und die Niederlande haben Soldaten in den gefährlichen Provinzen des Südens. Andere europäische NATO-Staaten haben sich wiederholt Forderungen verwehrt, Soldaten in den Süden und Südosten des Landes zu schicken. Insgesamt sind in Afghanistan rund 42.000 Soldaten unter dem Kommando der NATO im Einsatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen