Woher stammt Putins 40 Mrd. Dollar Privatvermögen?

Reichster Mann

© AP photo/fls/Martin Meissner, REUTERS/RIA-Novosti/Kremlin

Woher stammt Putins 40 Mrd. Dollar Privatvermögen?

Während Wladimir Putin sich auf die Amtsübergabe vorbereitet, schärfen seine Feinde ihre Klingen. Der russische Präsident soll ein Vermögen von über 40 Milliarden Dollar auf geheimen Konten angehäuft haben. Dies berichtete die britische Tageszeitung "The Guardian".

Geheime Informationen über Putins Vermögen
Putins Gegner im Kremel sind mittlerweile in einem erbitterten Machtkampf verstrickt. Sie kämpfen um die Kontrolle über die milliardenschweren Vermögenswerte, die aus der staatsnahen Industrie stammen. Erstmals wird nun über Putins persönlichen Reichtum spekuliert. Er soll über die Jahre Milliarden von Dollar bei Banken in der Schweiz und Liechtenstein angelegt haben

Putin reichster Mann Europas
Im November tauchten die ersten Gerüchte zu den genauen Summen von Putins Vermögen auf. Der Politexperte Stanislav Belkovsky nannte in einem Zeitungsinterview die Summe von 40 Milliarden Dollar unter Bezug auf Quellen in der Präsidentschaftskanzlei. Stimmt diese Summe, dann ist Putin der reichste Mann Russlands und auch von ganz Europa!

Mithilfe eines gefinkelten Netzwerkes von Offshore-Investmentgesellschaften pumpten Putins Gehilfen das Vermögen förmlich aus den russischen Öl- und Gaskonzernen.

Der Präsident hat überall die Finger im Spiel
Putin kontrolliert effectiv über ein Drittel der Anteile der Surgutneftegaz, Russlands drittgrößtem Erdölproduzenten. Das Unternehmen alleine hat einen Wert von über 20 Millarden Dollar. Zudem besitzt er 4,5% am Erdgas-Giganten Gazprom. Zu guter Letzt besitzt er laut Belkovsky "mindestens 75%" des geheimnisvollen Unternehmens Gunvor, einer Ölhandelsgesellschaft, die von Putins Vertrauten Gennady Timchenko in der Schweiz gegründert wurde.

Natürlich scheint Putins Namen in keinem Handels- oder Teilhaber-Register auf. Putins Kanzlei wollte zu diesen Daten keine Stellung nehmen.

Mit Tabu gebrochen
Jegliche Diskussionen über Putins Vermögensverältnisse waren bisher strengstens untersagt. Erst jetzt, da der Machtkampf auf der Höhe ist, erlauben sich die Mächtigen Russlands den Tabu-Bruch. Einer von Putins größten Gegnern ist Igor Sechin. Seine Gruppe besteht aus ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern. Es wird gemunkelt, dass selbst der Chef der KGB-Nachfolgeorganisation FSB Nikolai Patrushev zu diesem verschworenen Bündnis gehört.

Putins reiche Freunde
Zu Putins Utnerstützern zählen reiche Russen, die unter seiner Herrschaft ihr Vermögen vermehren konnten, unter ihnen Roman Abramovich, Oligarch und Besitzer des Chelsea Fußball-Klubs.

Der Machtkampf hat keinen ideologischen Hintergrund. Vielmehr scheint es ein Kampf zwischen geschäftlichen Konkurrenten zu sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen