01. April 2009 10:44

März-Daten 

Arbeitslosigkeit um fast 30 % gestiegen

Bei Jugendlichen gab es ein Plus von 40 Prozent, das am stärksten betroffene Bundesland Salzburg meldet einen Zuwachs von 60 Prozent.

Arbeitslosigkeit um fast 30 % gestiegen
© APA

In Österreich waren im März 271.127 Menschen arbeitslos - das waren um 60.671 (+28,8 Prozent) mehr als im März 2008. Das entspricht nach nationaler Berechnung einer Arbeitslosenquote von 7,5 Prozent (März '08: 5,8 Prozent). Rechnet man die in Schulung befindlichen Personen dazu, hatten Ende März 334.007 Menschen in Österreich keine Arbeit. Gegenüber dem Vormonat hat sich die Arbeitsmarktlage saisonal bedingt etwas entspannt, im Februar waren 301.695 Menschen in Österreich arbeitslos.

Plus von 40% bei Jungen
Besonders deutlich zugenommen hat die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen mit einem Anstieg um 39,3 Prozent. Männer waren mit einer Zunahme um 38,6 Prozent auch deutlich stärker betroffen als Frauen (+15,7 Prozent). Die Anzahl der offenen Stellen war im März mit 27.439 um 30,5 Prozent niedriger als im März 2008.

60% mehr in Salzburg
Im Vergleich der Bundesländer leidet Salzburg am meisten unter der aktuellen Krise, hier ist die Arbeitslosigkeit um 60,5 Prozent (+4.862 Personen) gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Stark gelitten haben auch Oberösterreich (+55,8 Prozent) und Tirol (+43,2 Prozent). Relativ glimpflich davongekommen ist Wien mit einer Zunahme der Arbeitslosenzahl um 7,1 Prozent (+4.905 Personen).




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare