Sebastian Kurz

Investment mit Alexander Schütz

Ex-Kanzler Kurz steigt bei Pflege-Start-up HeldYn ein

Teilen

Nächstes Investment von Ex-Kanzler Sebastian Kurz: Gemeinsam mit dem Investor Alexander Schütz steigt Kurz mit seiner Investment-Gesellschaft AS²K bei der Pflegeplattform HeldYn ein.  

HeldYn ist eine Plattform für häusliche Pflege, die pflegebedürftige Personen in wenigen Klicks mit professionellen Pflegekräften und Therapeuten vernetzt. Gegründet wurde die Plattform von Simone Mérey und Sabine Niedermüller, die selbst diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen sind und zusammen über 12 Jahre Berufserfahrung verfügen. Kurz und Schütz würden eine sechsstellige Summe als „Pre-Seed Investment“ in das „Female Flunder Start-up“ investieren, heißt es.

„Top-Pflegeprofis sind rar und die Drop-out Rate ist hoch, genau da setzen wir mit HeldYn an und bieten ein New Work Modell", so Mitgründerin Niedermüller. Über HeldYn können Gesundheitsfachkräfte freiberuflich tätig werden, um selbst zu entscheiden, wann und wieviel sie arbeiten möchten. Und das zu einem deutlich höheren Stundenlohn, heißt es von Seiten der Pflegeplattform.

“Pflege betrifft uns alle. Jeder will seine Liebsten bestens aufgehoben und professionell versorgt wissen. Ich bin davon überzeugt, dass Simone Mérey & Sabine Niedermüller mit ihrer Erfahrung und Leidenschaft die Pflege weiter voranbringen. Ihr Konzept zeigt neue Wege in der Pflege auf und gibt dem Berufsbild Pflege zusätzlich neue Perspektiven”, so Kurz.

Das Angebot wird in Wien starten und soll mittelfristig im DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) ausgerollt werden. Das Potenzial ist jedenfalls groß: Allein in Österreich sind eine Million Menschen in die Pflege ihrer Angehörigen involviert- die mittlerweile nicht mehr die Versorgung bekommen, die sie benötigen. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.