Alpine droht eine Vertragsstrafe

Zwei Baulose

Alpine baut Paneuropa-Korridor in Serbien

Die Alpine Bau GmbH hat in Serbien einen Vertrag für zwei Baulose des paneuropäischen Korridors im Gesamtvolumen von rund 30 Mio. Euro erhalten. Die Bauzeit für dieses Projekt betrage 2 Jahre.

In Südserbien wird das Autobahnnetz in Richtung Bulgarien ausgebaut. Kernstück dabei sind die etwa 5,8 km lange Umfahrung der Stadt Dimitrovgrad sowie ein weiteres Teilstück von 8,6 km bis zur bulgarischen Grenze.

Beide Baulose sind Teil des paneuropäischen Korridors (Korridor 10). Das Baulos 1 betrifft einen rund 15 km Straßenbau und das Baulos 2 den Brückenbau mit sieben Brücken, die eine Länge von 50 bis 500 m aufweisen.

Eine eigens vom Staat Serbien gegründete Firma ist dafür der Auftraggeber, die Finanzierung übernimmt die Weltbank. Bereits am Mittwoch fand die Grundsteinlegung in Dimitrovgrad im Beisein des serbischen Infrastrukturministers Milutin Mrkonjic, der serbischen Parlamentspräsidentin Slavica Dukic-Dejanovic und dem Aufsichtsratspräsidenten der Alpine Dietmar Aluta-Oltyan statt.