Amazon bezahlt für sein rasantes Wachstum

Amazon wächst was das Zeug hält. Mit günstigen Preisen, kostenlosem Versand und neuen Produkten lockt der weltgrößte Onlinehändler die Kunden an. Das rasante Wachstum hat allerdings eine Kehrseite: Der Gewinn leidet seit einiger Zeit. Der Konzern verdiente im ersten Quartal noch 130 Mio. Dollar (99 Mio. Euro). Das waren 35 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Nicht nur, dass Amazon an der Preisschraube dreht oder in ein Download-Portal für Software und Spiele investiert. Auch der Ausbau der Logistikzentren geht ins Geld.

Analysten hatten einen weit schlimmeren Einbruch befürchtet. Amazon selbst hatte sogar einen Verlust nicht ausschließen wollen. Die Strategie - Wachstum um jeden Preis - hat aber offensichtlich Erfolg: Der Umsatz zog um satte 34 Prozent auf 13,2 Mrd. Dollar an. Amazon geht auch im laufenden zweiten Quartal von einem deutlichen Umsatzzuwachs aus zwischen 20 und 24 Prozent aus. Der Konzern warnte gleichzeitig erneut vor der Möglichkeit, Verlust zu machen.

Lesen Sie auch