Amazon wächst nicht so stark wie erwartet

Der erfolgsverwöhnte Online-Händler Amazon hat die hochgesteckten Börsen-Erwartungen im Weihnachtsquartal nicht erfüllen können. Der US-Konzern konnte zwar auf dem hart umkämpften Heimatmarkt kräftig zulegen und seinen Umsatz insgesamt um ein Fünftel auf 25,6 Milliarden Dollar steigern.

Analysten hatten allerdings mit knapp 500 Millionen Dollar mehr gerechnet. Ein ähnliches Bild beim Gewinn: Zwar wies Amazon im operativen Geschäft einen Zuwachs von 26 Prozent auf 510 Millionen Dollar aus. Pro Aktie blieb der Konzern mit seinem umtriebigen Chef und Firmengründer Jeff Bezos aber ebenfalls hinter den Erwartungen zurück.

Amazon-Aktien sackten nachbörslich um zehn Prozent ab.

Lesen Sie auch