Amgen profitiert von Sparkurs

Das weltgrößte Biotech hat dank Einsparungen und niedrigerer Steuern im dritten Quartal mehr verdient.

Der Nettogewinn betrug in dem Zeitraum 1,39 Mrd. Dollar. Im Vorjahreszeitraum standen unter dem Strich 1,12 Mrd. Dollar. Der Gewinn pro Aktie betrug ohne Sonderposten 1,49 Dollar, während Analysten mit 1,27 Dollar erwartet hatten. Der Umsatzrückgang um zwei % auf 3,8 Mrd. Dollar entsprach den Prognosen am Markt.

Bei dem Medikament Aranesp, das gegen Blutarmut eingesetzt wird, hielt der Umsatzrückgang an. Der Verkauf des Mittels ging um 19 % auf 685 Mio. Dollar zurück.