Audi stockt in China auf - BMW will Mercedes in USA abhängen

Die Volkswagen-Tochter Audi will auf ihrem größten Absatzmarkt China kräftig zulegen. Die Produktionskapazität von derzeit 300.000 Fahrzeugen werde in den nächsten Jahren deutlich aufgestockt, sagte eine Sprecherin des deutschen Konzerns am Donnerstag. Medienberichte, wonach eine Ausweitung auf bis zu 700.000 Wagen bis 2015 denkbar sei, wollte sie nicht bestätigen.

Es gebe noch keine konkreten Planungen, der Ausbau hänge von der Marktsituation ab. Der weltgrößte Automarkt China legt kontinuierlich zu, wenn auch hohe zweistellige Wachstumsraten der Vergangenheit angehören. Besonders gefragt sind teure Limousinen, weil die Oberschicht Wohlstand gern mit luxuriös ausgestatteten Fahrzeugen zur Schau stellt. Unter den deutschen Oberklasse-Herstellern ist Audi in China führend. 2011 wollen die Ingolstädter dort erstmals über 300.000 Autos verkaufen - fast ein Viertel des weltweit angepeilten Absatzes. In den ersten neun Monaten schlug Audi in China rund 226.000 Fahrzeuge los.