Peugeot baut Hybridauto ohne Mitsubishi

Die beiden Autohersteller Mitsubishi Motors und Peugeot Citroen werden nicht bei der Entwicklung und Produktion von Steckdosen-Hybridautos zusammenarbeiten. Der französische Konzern Peugeot wies einen entsprechenden Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" zurück. Man forsche auf dem Gebiet der Steckdosen-Hybridautos allein, sagte ein Unternehmenssprecher.

Allerdings arbeite man im Bereich der Elektrofahrzeuge gut mit den Japanern zusammen. Mitsubishi kommentierte den Zeitungsartikel nicht. Beide Unternehmen arbeiten bereits länger selbstständig an der Entwicklung von Steckdosen-Hybridautos. "Nikkei" hatte ohne Nennung von Quellen berichtet, dass Mitsubishi unter anderem über ein Tochterunternehmen leistungsstarke Batterien an Peugeot für die Hybridautos liefern werde.

Steckdosen-Hybridautos können im Gegensatz zu gängigen Hybrid-Fahrzeugen in jedem Haushalt über ein Verlängerungskabel aufgeladen werden. Toyota, die den Hybridautomarkt derzeit bestimmen und mit dem Toyota Prius den Hybrid-Bestseller stellen, plant "Nikkei" zufolge für 2012 die Massenproduktion solcher Fahrzeuge. Mitsubishi will dem Vernehmen nach 2013 an den Markt gehen.