Pkw-Kurzzulassungen sanken um rund 19 Prozent

Im 1. Halbjahr 2009 wurden 5.873 Personenkraftwagen nach einer Zulassungsdauer von einem Tag wieder abgemeldet, teilte die Statistik Austria in einer Aussendung mit. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Rückgang von 18,8 Prozent. Der Rückgang der Pkw-Kurzzulassungen sei Ausdruck des Kapazitätsabbaus bei den Pkw-Herstellern, sagt WKO-Fahrzeughändlervertreter Gustav Oberwallner gegenüber der APA.

Der Anteil der Tageszulassungen an den Pkw-Neuzulassungen insgesamt (166.016 Stück) betrug im 1. Halbjahr 2009 rund 3,5 Prozent, gegenüber 4,3 Prozent im Vorjahreszeitraum, so die Statistik Austria. Bei den Pkw-Neuzulassungen mit einer Zulassungsdauer bis zu 7 Tage war gegenüber dem 1. Halbjahr 2008 ein Rückgang von 22,0 Prozent zu beobachten, bei jenen bis zu einer Zulassungsdauer von 30 Tagen eine Abnahme um 15,9 Prozent. Pkw-Neuzulassungen mit einer Anmeldedauer von bis zu 60 Tagen beziehungsweise bis zu 90 Tagen waren ebenfalls rückläufig (-13,2 Prozent/ -12,9 Prozent).