B & C wird mit Lenzing-Erlösen Verbindlichkeiten tilgen

Artikel teilen

Die Lenzing-Haupteigentümerin B & C Industrieholding wird mit den Erlösen in Höhe von bis zu 542,5 Mio. Euro aus dem Verkauf von 5,9 Millionen Lenzing-Aktien (inklusive Mehrzuteiloption) vorrangig ihre Verbindlichkeiten tilgen. Mittelfristig werde sie auch Neuinvestitionen in "erfolgversprechende Industriebeteiligungen" tätigen, kündigte Holding-Chef Michael Junghans an.

Mit dem erzielten Angebotspreis von 92 Euro je Aktie zeigt sich Junghans zufrieden und sieht darin auch einen "großen Vertrauensbeweis interessierter Investoren in den künftigen Erfolg des Faserherstellers". Für die Lenzing AG sei mit dem Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung (vor Abzug von Transaktionskosten) in Höhe von rund 76 Mio. Euro und der nunmehr erhöhten Flexibilität auf der Finanzierungsseite eine weitere Absicherung für das geplante Investitionsprogramm von rund 1,5 Mrd. Euro bis 2015 geschaffen worden, so Junghans weiter.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo