Bank Austria und UniCredit dank Bond-Rückkäufen mit Gewinnplus

Die Bank Austria hat im heurigen ersten Quartal Sondergewinne in dreistelliger Millionenhöhe aus dem Rückkauf von Hybridanleihen lukriert. Noch stärker galt das für die Mailänder Mutter UniCredit im Auftaktquartal 2012, die deshalb mit einem unerwarteten Gewinnsprung die Märkte überraschte.

In beiden Häusern wären ohne die Sondereffekte die Profitzahlen bis März unter den Werten der ersten drei Monate 2011 geblieben.

Am Donnerstag meldete die Bank Austria für die ersten drei Monate 2012 einen Nettogewinn von 399 Mio. Euro, das war ein Plus um 17 Prozent. Der Rückkauf von Hybridanleihen schlug als positiver Sondereffekt mit brutto 124 Mio. Euro zu Buche, berichtete die Bank am Nachmittag.

Die Mailänder Konzernmutter UniCredit berichtete einen Quartalsgewinn von 914 Mio. Euro, ein Zuwachs um 12,8 Prozent gegenüber dem ersten Vorjahresquartal. Davon stammten allerdings heuer bis März insgesamt 477 Mio. Euro aus Gewinnen aus Rückkäufen eigener Anleihen.