Bauern haben wieder zu viel Milch geliefert

Österreichs Bauern haben im Milchquotenjahr 2008/09 wieder zu viel Milch an die Molkereien geliefert. Die daraus resultierenden Strafzahlungen an die EU belaufen sich auf 9,2 Mio. Euro. Im Jahr 2007/08 machte die Strafe noch 23,7 Mio. Euro aus, teilte das Agrarische Informationszentrum mit. Die heimische Quote liegt bei rund 2,76 Mio. Tonnen. 2008 wurde sie um 1,2 Prozent überschritten.

Österreichweit gab es 42.007 bäuerliche Milchlieferanten. Davon hat mehr als die Hälfte (21.281 Betriebe) ihr Kontingent überschritten - eingehalten wurde es lediglich von 1.551 Lieferanten. Die übrigen Betriebe haben ihre Quote nicht ausgeschöpft.

In den vergangenen zehn Jahren ist in Österreich die Zahl der Milchbauern um mehr als 40 Prozent von 72.400 auf 42.000 Milchlieferanten gesunken.