Head

Head braucht frisches Geld und bangt um neuen Betriebsmittelkredit

Der Sportartikelkonzern Head N.V. braucht dringend frisches Geld für das zweite Halbjahr. Gewährleisten soll dies nach Angaben von Head ein zusätzlicher Betriebsmittelkredit in Höhe von 10 Mio. Euro. Ohne den Kredit drohen gravierende Einschnitte, warnt Head.

Der Kredit solle den Fehlbetrag ausgleichen, der aus einem im dritten und vierten Quartal erwarteten Defizit an verfügbaren Geldmitteln resultiere. Derzeit habe man noch keinen Kreditgeber, und "wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob wir die erforderliche Finanzierung zu wirtschaftlich angemessenen Konditionen erhalten werden, falls überhaupt", erklärte Head.

Ohne den Kredit oder eine sonstige Finanzierung könnte Head gezwungen sein, die Geschäftstätigkeit, Investitionen und F&E einzuschränken oder zu verschieben, Anlagevermögen zu verkaufen, das Working Capital (Betriebskapital) "aggressiv" zu handhaben, eine Kapitalerhöhung durchzuführen oder einen Teil oder alle Finanzverbindlichkeiten umzustrukturieren oder umzuschulden.