Börse Tokio schließt im Plus

Nach positiven Signalen aus China schloss der Tokioter Aktienmarkt am Donnerstag trotz eines stärkeren Yens mit Kursgewinnen. Der Nikkei-225 Index legte 60,36 Punkte oder 0,42 Prozent zu und schloss bei 14.486,41 Zählern. Der Topix Index stieg noch deutlicher und rückte 7,37 Punkte oder 0,62 Prozent auf 1.203,35 Einheiten vor.

Im Fokus standen am Donnerstag Impulse aus China. Der HSBC-Einkaufsmanagerindex ist stärker gestiegen als Analysten erwartet haben. Weiterhin belastend wirkten hingegen Sorgen um die steigenden chinesischen Geldmarktsätze, berichtete ein Händler.

Unter den Einzeltiteln steigerten sich in Tokio Hitachi um 8,39 Prozent, nachdem das Elektro- und Maschinenbauunternehmen vorläufige Zahlen vorlegte, welche die Analystenerwartungen übertrafen.

Panasonic konnten 1,52 Prozent zulegen. Zuvor hatten Medien berichtet, dass der Konzern einen drastischen Stellenabbau im Halbleitergeschäft plant. Die Zahl der Beschäftigten von derzeit rund 14.000 könnte demnach halbiert werden. Außerdem soll ein Teil der Chip-Anlagen des Konzerns verkauft werden.

Verluste mussten hingegen Komatsu Ltd. hinnehmen. Nachdem US-Konkurrent Caterpillar seine Umsatz- und Gewinnprognosen gesenkt hat, fielen die Papiere des Maschinenbauers um 2,07 Prozent.

Branchenseitig gehörten Technologiewerte zu den Gewinnern. Pioneer steigerten sich um 4,42 Prozent, Fuji Electric legen 2,43 Prozent und Toshiba rückten um 1,90 Prozent vor.