BTV legte beim EGT um 20,4 Prozent auf 61,8 Mio. Euro zu

Die zur Drei-Banken-Gruppe gehörende Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) hat 2010 kräftig verdient. Der Jahresüberschuss vor Steuern stieg um 20,4 Prozent auf 61,8 Mio. Euro (2009: 51,3 Mio. Euro). Die Bilanzsumme lag um fünf Prozent höher bei 8,887 Mrd. Euro (2009: 8,465 Mrd. Euro).

Laut BTV ist das das beste Ergebnis in der 106-jährigen Firmengeschichte. Vor allem im exportorientierten Firmenkundengeschäft habe man mit länderübergreifenden Lösungen punkten können. Zuwächse hätten auch anspruchsvolle Privatkunden gebracht.

Das Kreditgeschäft der Bank sei um 6,9 Prozent auf 5,9 Mrd. Euro gewachsen. Innerhalb der Segmente habe sich das Kreditvolumen an Privatkunden um 109 Mio. Euro auf 1,6 Mrd. Euro erhöht, an Firmenkunden um 101 Mio. Euro auf 4,1 Mrd. Euro sowie an institutionellen Kunden um 171 Mio. Euro. Rund die Hälfte des Wachstums im Kreditgeschäft sei auf die Auswirkungen des starken Schweizer Franken zurückzuführen.