Burger King sorgt mit Video für Rassismus-Eklat

Burger essen mit Stäbchen

Burger King sorgt mit Video für Rassismus-Eklat

Die Fast-Food-Kette Burger King hat ein Video veröffentlicht, in dem Menschen mit riesigen Stäbchen versuchen, einen Burger zu essen.

Ärger um Fast-Food-Kette. Für manche Werbeexperten scheinen Toleranz und Respekt immer noch ein Fremdwort zu sein. Nun musste die Fast-Food-Kette Burger King in Neuseeland einen Werbespot zurückziehen, der sich über asiatische Essgewohnheiten lustig machte. Zu sehen sind darin Männer und Frauen, die krampfhaft versuchen, einen Burger mit gigantischen Stäbchen zu essen. In den sozialen Netzen wurde der Clip als rassistisch kritisiert. 

"Vietnamese Sweet Chilli Tendercrisp Burger". Mit dem kurzen Video sollte in Neuseeland ein neuer "vietnamesischer" Burger beworben werden. Doch statt Lust auf Fast Food löste der Spot eine Debatte darüber aus, ob der Film ein harmloser Spaß ist oder unsensibel mit Kulturen umgegangen wird und rassistisch ist.

Verbreitet wurde das Video von Maria Mo, einer in Neuseeland lebenden Koreanerin. Sarkastisch schrieb sie unter den Spot: "Stäbchen sind wahnsinnig witzig". Mehr als 2,9 Millionen Mal wurde das Video angesehen.
 
 
Burger King mache sich in dem Clip über asiatisches Essverhalten lustig, so Mo weiter. Sie finde es unglaublich, dass solche ignoranten Werbungen 2019 noch immer erscheinen.