Canon baut 700 Jobs in Chip-Equipment-Sparte ab

Der japanische Elektronikkonzern Canon will in seiner Chip-Equipment-Sparte rund 700 Stellen streichen. Betroffen seien vor allem Mitarbeiter in Japan, die in andere Abteilungen überführt werden sollten, teilte der Konzern am Dienstag mit. Canon rechnet in diesem Jahr mit einem Verlust von 285 Millionen Dollar (203 Millionen Euro) in dieser Sparte.

Canon leidet wie der niederländische Branchenführer ASML und der japanische Rivale Nikon unter der schwachen Nachfrage. Die Chip-Industrie drückt seit mehr als zwei Jahren eine steile Talfahrt und ein heftiger Preisverfall, weshalb viele Hersteller ihre Produktion massiv gedrosselt haben und einen Sparkurs fahren.