Chinas Exportwachstum kommt fast zum Erliegen

Die Schuldenkrise in Europa und die Konjunkturflaute in den USA haben den chinesischen Außenhandel unerwartet kräftig abgebremst. Im Juli exportierte das Land nach amtlichen Angaben vom Freitag lediglich ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Volkswirte hatten im Schnitt nach dem Plus von elf Prozent im Juni mit einem Anstieg der Ausfuhren um knapp neun Prozent gerechnet. Der einprozentige Anstieg ist die schwächste Zunahme seit Jänner, als die Exporte sogar schrumpften. Die Importe legten um 4,7 Prozent zu und damit ebenfalls deutlich weniger als erwartet. An den Börsen schürten die Daten Ängste, dass die chinesische Konjunkturlokomotive ins Ruckeln gerät.

Lesen Sie auch