Citigroup-Aktionäre unzufrieden mit Vergütungsplan der Bank

Citigroup ist die erste Wall-Street-Bank, die für überhöhte Managergehälter von ihren Aktionären den Daumen nach unten gezeigt bekommen hat. 55 Prozent der Anteilseigner von Citigroup lehnten das Vergütungspaket der US-Großbank für ihr Top-Management ab.

Dazu gehört unter anderem das Gehalt von Citigroup-Chef Vikram Pandit von 15 Mio. Dollar für das vergangene Jahr. Die Abstimmung ist nicht bindend, verpflichtet die Bank also nicht, Anpassungen vorzunehmen. Doch die Aktionäre sendeten auf der Jahreshauptversammlung ein starkes Signal an die Bank aus, dass sie mit den Vergütungsplänen für das Top-Management alles andere als zufrieden sind. Besonders überhöhte Boni sind vielen seit der Finanzkrise 2008, als Banken mit Steuergeldern gerettet werden mussten, ein Dorn im Auge.

Lesen Sie auch