Danone verdiente 2013 erstmals wieder weniger

Der französische Lebensmittelkonzern Danone musste im vergangenen Jahr an vielen Fronten kämpfen: Ein Rückruf von Babynahrung, ein schwaches Europa-Geschäft, der starke Euro und nachlassendes Wachstum in den Schwellenländern haben den Konzern belastet. 2013 verdiente Danone erstmals seit mindestens einem Jahrzehnt weniger als das Jahr davor.

Der Gewinn fiel um 15 Prozent auf 1,42 Mrd. Euro, teilte der Hersteller von Activia-Joghurt und Evian-Wasser am Donnerstag in Paris mit. Der Umsatz stieg um 2,1 Prozent auf 21,3 Mrd. Euro. Danone-Chef Franck Riboud rechnet 2014 vor allem in der ersten Jahreshälfte mit schwierigen Bedingungen.

Lesen Sie auch