Deutsche Erzeugerpreise fallen auch zu Jahresbeginn

Die deutschen Erzeugerpreise sind auch zu Beginn des neuen Jahres gefallen. Die Produzenten von Energie, Lebensmitteln und anderen gewerblichen Erzeugnissen senkten ihre Preise im Jänner im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,4 %. Grund dafür ist vor allem billigere Energie: Sie kostete 8,3 % weniger.

Verglichen mit Dezember zogen die Preise dagegen um 0,8 % an. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 0,3 % gerechnet. Auch diese Entwicklung geht vor allem auf die Energiepreise zurück, die sich um 2,2 % verteuerten.

Die Produzenten geben die Richtung für die Entwicklung der Verbraucherpreise vor: Der Handel reicht niedrigere Kosten zum Teil an seine Kunden weiter. Die Teuerungsrate fiel im alten Jahr mit 0,4 % so niedrig aus wie seit 22 Jahren nicht mehr. Für 2010 rechnen Experten mit einer Inflationsrate von rund einem Prozent.