Deutsche Inflationsrate auf Zweieinhalb-Jahres-Hoch

Teure Energie hat die deutsche Inflation im April auf den höchsten Stand seit mehr als zweieinhalb Jahren getrieben. Die Verbraucher mussten für Waren und Dienstleistungen durchschnittlich um 2,4 Prozent mehr bezahlen als vor einem Jahr, teilte das Statistische Bundesamt mit.

"Eine noch höhere Teuerungsrate für Deutschland wurde zuletzt im September 2008 mit 2,9 Prozent ermittelt", so die Statistiker. Bereits im Februar und März hatte das Plus mit 2,1 knapp über der Marke von 2 Prozent gelegen, bis zu der die Europäische Zentralbank (EZB) von stabilen Preisen spricht. Wegen steigender Inflationsrisiken hat sie im April zum ersten Mal seit knapp drei Jahren ihren Leitzins angehoben. Sie wird dies nach Prognose von Experten in diesem Jahr noch weitere zwei Mal tun. Viele Fachleute rechnen in den kommenden Monaten mit noch schneller steigenden Preisen, weil die Unternehmen höhere Kosten im Aufschwung leichter an die Verbraucher weiterreichen können.

Mehr dazu