Deutsche Telekom: Verzicht auf Bar-Dividende

Artikel teilen

Die Deutsche Telekom kann bei ihren milliardenschweren Plänen zum Netzausbau auf Unterstützung ihres staatlichen Großaktionärs hoffen. Ab 2013 haben Anleger die Wahl, ob sie die Dividende des Bonner Konzerns bar kassieren oder in T-Aktien. Es sei noch nicht beschlossen, welche Option der Bund wähle, sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums am Montag. "Die Entscheidung wird im Mai 2013 fallen." Die Telekom könnte sich auf diese Weise binnen drei Jahren Überweisungen von 1,25 Mrd. Euro sparen.

Mit einem Anteil von 32 Prozent ist der Staat mit Abstand größter Aktionär des Ex-Telefonmonopolisten. Rund 15 Prozent hält der Bund direkt, die restlichen 17 Prozent sind bei der KfW geparkt. Ausschließlich für letzteren Anteil spielt der Bund einem Zeitungsbericht zufolge den Cash-Verzicht durch.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo